Pinecone Treehouse in Kalifornien: Spektakulär übernachten im Pinienzapfen

Pinecone Treehouse in Kalifornien: Spektakulär übernachten im Pinienzapfen
Die sensationellsten Baumhäuser der Welt sind meist in Privatbesitz und für Besucher unzugänglich. Eine aufregende Ausnahme bildet dagegen das Pinecone Treehouse nahe Santa Cruz in Kalifornien. Denn das imposante Wunderwerk in Form eines glitzernden Pinienzapfens wird als abenteuerliche Unterkunft sogar auf der Buchungsplattform Airbnb angeboten. Wer jedoch hoch oben in den Mammutbäumen der Redwoods übernachten will, sollte neben einem dicken Portemonnaie auch starke Nerven mitbringen.

Schon der Anblick ist atemberaubend und erinnert eher an ein Ding aus einer anderen Welt als an ein Baumhaus. Fast wie ein Ufo scheint das Pinecone Treehouse dabei zwischen den Zweigen der majestätischen Bäume zu schweben.

Gleichzeitig spiegelt sich die Umgebung auf der wabenförmigen Glasfassade, die 15 Meter über dem Boden ein bezauberndes Hideaway verbirgt. Selbst die dreieckigen Bodenplatten sind transparent und vermitteln dadurch ein unbeschreibliches Gefühl von Schwerelosig-keit. Dazu erweist sich das mit Drahtseilen ge-spannte und leicht schwankende Wipfelnest als eine echte Herausforderung für die Sinne.

Innenansicht mit Doppelbett im Pinecone Treehouse Kalifornien

Doch der einzige Weg nach oben führt über eine sehr steile Leiter, die ängstlichen Naturen definitiv einiges abverlangt. Neben Trittsicher-heit und Schwindelfreiheit erfordert das Betre-ten und Verlassen des Baumhauses über die Falltür auch eine gewisses Maß an Geschick-lichkeit.

Schon deswegen wird übrigens von der Mit-nahme eines Gepäckstücks ausdrücklich ab-geraten. Wem die lange Stufenleiter nicht ganz geheuer erscheint, kann sich vorsichtshalber mit dem vorhandenen Gurtsystem absichern. Sobald man aber einmal in der verglasten Ka-bine angelangt ist, entschädigt die einzigar-tige Erfahrung für den mühevollen Aufstieg.

Minimalistischer Komfort im Pinecone Treehouse

Trotz einem Eigengewicht von immerhin
4,9 Tonnen wirkt das von der Natur inspirierte Pinecone Treehouse im kalifornischen Bonny Doon federleicht. Dazu trägt vor allem die fas-zinierende Struktur aus Stahl, Holz und Acryl-glas bei, die den Innenraum wie eine trans-parente Kuppel überwölbt.

Die Einrichtung der minimalistischen Unter-kunft beschränkt sich entsprechend auf ein Doppelbett und dezente Beleuchtung. Schließ-lich richtet sich der Fokus ganz auf den spek-takulären Ausblick, der sich von hier aus bietet.

Für Gäste mit schwacher Blase könnte die Übernachtung im bezaubernden Kuschelnest allerdings eine wesentliche Hürde bereit hal-ten. Denn es gibt zwar ein Badezimmer mit Komposttoilette, Dusche und Waschbecken, doch das befindet sich separat in einem tiefer gelegenen Baumhaus.

Und das ist nur über eine schwankende Hän-gebrücke erreichbar! Dafür verfügt die Dusche über warmes Wasser und ein Dachfenster mit Blick auf die Baumwipfel.

Intensiver kann man die eindrucksvollen Baumgiganten der Redwoods eigentlich kaum erleben. Einziger Wermutstropfen: die Nacht im Pinecone Treehouse fällt mit 300 Dollar für zwei Personen auch nicht gerade günstig aus. Aber die einmalige Unterkunft ist ihr Geld in jedem Fall wert.

Info & Buchung

Weitere Bilder vom Pinecone Treehouse in Kalifornien

Die billigsten Flüge zum nächsten Flughafen in den USA

Nach oben